Besuch soll Dialog und Versöhnung fördern

19/08/2017 17:16
Vatikan \ Initiativen und Kongresse - Vaticano \ iniciativas e congressos
Vatikan/Russland: Besuch soll Dialog und Versöhnung fördern - Vaticano / Rússia: visita para promover o diálogo e a reconciliação
 
Hohe Erwartungen an den Besuch des vatikanischen Kardinalstaatssekretärs Pietro Parolin in Russland: Der Nuntius in Moskau, Erzbischof Celestino Migliore, glaubt und hofft, dass mit der Reise der „Nummer Zwei“ des Vatikans, der Dialog zwischen der katholischen und der orthodoxen Kirche verbessert und auch die Lösungsfindung vieler internationalen Probleme gelöst werden. Im Gespräch mit Radio Vatikan sagt der Vatikanvertreter in der russischen Hauptstadt, dass der Besuch vor allem für die Ökumene viel beitragen könne.
 
Wie der vatikanische Pressesaal vorab informierte, wird Kardinal Parolin vom 21. bis 24. August in Russland erwartet. Er wird dort vor allem die Vertreter des Moskauer Patriarchats treffen, aber auch die Vertreter der katholischen Kirche. Ebenfalls auf dem Programm steht ein Treffen mit dem russischen Außenminister Sergjej Lawrow, vor seiner Rückreise nach Rom wird Parolin außerdem in Sotchi den russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen.
 
Syrien und die Ukraine
 
„Der Kardinalstaatssekretär wird nach Moskau reisen, um jene Bitten des Papstes vorzubringen, die bereits bekannt sind, die verschiedenen Krisenherden auf der Welt zu stoppen. Der Heilige Stuhl verfolgt selbstverständlich all diese Krisengebiete und ist besorgt, wie sich zum Teil die Lage verschärft“, sagt Erzbischof Migliore, der früher Ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls beim UN-Sitz in New York war.
Der Vatikan scheue sich nicht, mit den „Akteuren auf dem internationalen Parket“ direkt zu sprechen, fügt der vatikanische Diplomat an. Syrien, Ukraine und die USA: das Verhältnis zu diesen drei Ländern zeige, welche Rolle das heutige Russland spiele.
 
„Der Heilige Stuhl lässt ihre Türen für die Gespräche immer offen. Der Dialog aber auch der Austausch von verschiedenen Meinungen gehören dazu. Wichtig ist, dass die falschen Einstellungen, die durch Ideologien verursacht werden, beiseite geschoben werden. Denn oft wird damit die Wirklichkeit falsch dargestellt.“
 
Gespräche mit der Orthodoxie
 
Auch von Seiten der russisch-orthodoxen Kirche gebe es „große Hoffnungen“ an den Besuch aus Rom: „Nach dem Treffen im vergangenen Jahr in Havanna zwischen dem Papst und dem Patriarchen Kyrill wird hier in Russland der Besuch des Kardinalstaatssekretärs großen Wert beigemessen“, weiß der Vatikanvertreter in Moskau. „Sowohl von den Katholiken als auch von den Orthodoxen in Russland gab es in den vergangenen Tagen wichtige Stellungnahmen, die in den russischen Medien veröffentlicht wurden.“
 
Es ist das erste Mal seit fast dreißig Jahren, dass ein vatikanischer Kardinalstaatssekretär Russland besucht. Das letzte Mal war im Juni 1988 als der damalige Kardinalstaatssekretär Agostino Casaroli (1914-1998) nach Moskau reiste. Er galt als Architekt der vatikanischen Ostpolitik. Auch war damals Moskau noch das Zentrum der Sowjetunion, da Kardinal Casaroli das Land noch vor dem Fall des Eisernen Vorhangs und dem Ende der Sowjetunion besucht hatte. 
 
(rv 19.08.2017 mg)
 
TRADUÇÃO
 
Vaticano \ iniciativas e congressos
 
Vaticano / Rússia: visita para promover o diálogo e a reconciliação
 
Grandes expectativas para a visita do secretário do Vaticano de Estado, Cardeal Pietro Parolin na Rússia: O Núncio em Moscou, o arcebispo Celestino Migliore, crê e espera que melhoraram com a viagem do "número dois" do Vaticano, o diálogo entre a Igreja Católica ea Igreja Ortodoxa e também Resolvendo muitos problemas internacionais. Falando com a Rádio Vaticano, o representante do Vaticano na capital russa disse que a visita poderia contribuir muito para o ecumenismo.
 
De acordo com a sala de imprensa do Vaticano, o cardeal Parolin é esperado na Rússia de 21 a 24 de agosto. Ele se encontrará especialmente com os representantes do Patriarcado de Moscou, bem como representantes da Igreja Católica. Também está na agenda um encontro com o ministro das Relações Exteriores da Rússia, Sergey Lavrov, antes de seu retorno a Roma, Parolin também se encontrará com o presidente russo, Vladimir Putin, em Sotchi.
 
Síria e Ucrânia
 
"O Cardeal Secretário viajará para Moscou para divulgar os pedidos do Papa, já conhecidos por parar as diversas crises no mundo. A Santa Sé perseguido claro que todas essas áreas de crise e está em causa como, até certo ponto a situação "piorou, diz Arcebispo Migliore, um ex-Observador Permanente da Santa Sé na sede da ONU em Nova York.
 
O Vaticano não hesita em falar diretamente com os "atores do parque internacional", acrescenta o diplomata do Vaticano. Síria, Ucrânia e os EUA: o relacionamento com esses três países mostra o papel desempenhado pela Rússia de hoje.
 
"A Santa Sé deixa suas portas abertas para conversas. O diálogo, mas também a troca de opiniões diferentes pertencem a ele. É importante que as atitudes erradas causadas pelas ideologias sejam afastadas. Pois a realidade é muitas vezes falsificada.
 
Discussões com a Ortodoxia
 
De acordo com a Igreja russo-ortodoxa, "há grandes esperanças" sobre a visita de Roma: "Após a reunião do ano passado em Havana entre o Papa e o Patriarca Cyril, a visita ao Cardeal Secretário será muito importante na Rússia". Representante do Vaticano em Moscou. "Tanto os católicos quanto os ortodoxos na Rússia tiveram opiniões importantes nos últimos dias publicados na mídia russa".
 
É a primeira vez em quase trinta anos que um secretário do Cardeal do Vaticano visita a Rússia. A última vez foi em junho de 1988, quando o então cardeal secretário de Estado Agostino Casaroli (1914-1998) viajou para Moscou. Ele era o arquiteto da Ostpolitik do Vaticano. Naquela época, Moscou ainda era o centro da União Soviética, quando o cardeal Casaroli visitou o país antes da queda da Cortina de Ferro e do fim da União Soviética.
 
(Rv 19/08/2017 mg)
 
 

Crie um site com

  • Totalmente GRÁTIS
  • Centenas de templates
  • Todo em português

Este site foi criado com Webnode. Crie um grátis para você também!